9407Be0E C70B 423F Af9E Fde6048Cc96E

Gerüchte rund um den Wahlkampf

Liebe Wählerinnen und Wähler,

in den letzten Tagen bin ich mit teilweise spannenden Aussagen oder Gerüchten während meiner Gespräche konfrontiert worden. Da es zu diesen Punkten wohl Unklarheiten gibt, möchte ich diese kurz erläutern :-).

Die Aussagen sind sinnbildlich wiedergegeben.

Geburtsort:

„Der kommt nicht von hier, ist ein Wessi!“

Mein Geburtsort ist Erfurt. Dort bin ich auch aufgewachsen. Wohnhaft bin ich seit 2003 in Großobringen. Dort haben meine Großeltern eine Gaststätte betrieben, welche auch weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt geworden ist.

Ich bin stolz auf das Geschaffene meiner Großeltern und erinnere mich gerne an die Ferien, welche ich in Großobringen verbracht habe. Meine dialektfreie Aussprache ist das Resultat der sprachlichen Erziehung meiner Mutter, welche als Lehrerin in Deutsch auf eine klare Aussprache geachtet hat! ;-)

Gehaltfortzahlung durch die Bundeswehr als Bürgermeister:

„Als Berufssoldat bekommt der weiterhin das Geld von der Bundeswehr und sein Gehalt als Bürgermeister!“

Als gewählter Bürgermeister erhalte ich mein Gehalt durch die Verwaltung. Es erfolgt keine Fortzahlung der Bezüge durch die Bundeswehr. Es erfolgt keine Fortzahlung der Bezüge durch die Bundeswehr und dementsprechend kein doppeltes Gehalt!

Gehalt oder Besoldung ist der Erhalt von Entgelt als Gegenleistung für erbrachte Leistungen. Da ich keine Leistungen für die Bundeswehr erbringe, erhalte ich auch keine Fortzahlung der Bezüge.

Als Berufssoldat werde ich durch die Bundeswehr freigestellt. Dies bedeutet, dass meine Personalakte „eingefroren“ wird. Nach Ende der Ausübung des Mandates ist es mir möglich, wieder in der Bundeswehr aktiv meinen Dienst zu leisten. Meine eingezahlten Pensionsansprüche (bisher 25 Jahre) werden auch während der Ausübung des Mandates weiter eingezahlt. Mit Erreichen der Pensionierung werden die bisherigen Einzahlungen mit der kommunalen Verwaltung verrechnet. Hierdurch spart die Verwaltung später sehr viel Geld. Diese Einsparung ist nur bei Mandatsträgern gegeben, welche in einer Anstellung des Staates oder Landes als Beamter tätig sind.

Freiwillige Feuerwehr

„Der will die Feuerwehren in den kleinen Orten abschaffen!“

Die Freiwilligen Feuerwehren sind eine Pflichtaufgabe der Gemeinde. Dies wird durch das ehrenamtliche Engagement vieler Kameradinnen und Kameraden sichergestellt.

Dass mir das Ehrenamt besonders wichtig ist, habe ich bereits im Jahr 2016 unter Beweis gestellt. Hierzu hatte ich durch die finanzielle Unterstützung von Unternehmerinnen und Unternehmern aus unserer Region eine Veranstaltung zusammen mit der Thüringer Ehrenamtsstiftung organisiert. Hierbei sind zahlreiche Vertreter aus Feuerwehren und Vereinen sowie Interessengruppen ausgezeichnet worden.

Gerade die Feuerwehren sind mit den Vereinen ein elementarer Bestandteil des gemeindlichen Miteinander.

Aus diesem Grund entbehrt die Aussage, dass ich Feuerwehren abschaffen möchte, jeglicher Grundlage. Allein in Großobringen habe ich bereits nach zwei Jahren als Bürgermeister ein neues Fahrzeug inclusive zahlreicher Ausrüstungsgegenstände beschafft. Hierdurch ist die Motivation der Angehörigen der Feuerwehr gesteigert worden und die Jugendfeuerwehr erfährt einen deutlichen Zuwachs.

Wie bereits in meinem Wahlprogramm geschrieben, erfolgt die zukünftige Gestaltung der Feuerwehren nur in enger Abstimmung mit dem zukünftigen Stadtbrandmeister und den Feuerwehren. Eine Schließung der Feuerwehren in den Orten hätte zur Folge, dass das gemeindliche Leben darunter leiden würde.

Richtig ist jedoch, dass nicht jede Feuerwehr eine komplette Ausstattung mit allen Spezialgeräten erhalten kann. Hier gilt es in enger Abstimmung mit den Angehörigen der Feuerwehren in einem engen Schulterschluss mit dem zukünftigen Stadtbrandmeister nach Lösungen zu suchen, um die Attraktivität und Motivation in den Wehren auch in Zukunft zu gewährleisten.

Sollten Sie ebenfalls mit ähnlichen Aussagen konfrontiert worden sein, bitte ich Sie um einen direkten Kontakt mit mir. Schreiben Sie mir per Email an hess.t@online.deoder per Direktnachricht über Facebook. Gerne nehme ich hierzu Stellung, um Gerüchten oder Aussagen vorzubeugen.

Ihr

Bürgermeisterkandidat

Thomas Heß

#GemeinsamWachsen